Informationen und Tickets

In unserem Shop können Sie Karten reservieren.

Reservierte Karten liegen bis 15 Minuten an der Abendkasse für Sie bereit.

Danach gehen die Karten wieder in den freien Verkauf!


Mittwoch, 12. August von 15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé - Wir lesen vor!

Hören Sie im Anschluss an Kaffee und Kuchen:

Kent Haruf: Unsere Seelen bei Nacht

(Teil 2 von 2)

 

Es lesen vor: Sara Ruge und Tania Vollmer

Eintritt: 10 € incl.  |  Bitte anmelden!

10,00 €


Samstag, 15. August | 16:00 Uhr

 

 

Kinderlesung mit Ralph Caspers

Ralph Caspers liest aus seinem Buch

"Wenn Riesen reisen"

Neue fantastische Geschichten für Kinder ab 6 Jahren

 

Riesenspuren, Sommerschnee und Wolkenschaum - dahinter verbirgt sich Unglaubliches! In diesem zweiten Erzählband zeigt uns der beliebte Moderator und Autor Ralph Caspers, dass sein Geschichtenschatz nahezu unerschöpflich ist.

In kurzen, perfekt abgestimmten Geschichten verwebt Ralph Caspers realistische Alltagssituationen mit fantastischen Elementen und fängt das Leben auf anrührende, lustige und verblüffende Art und Weise ein.

Ralph Caspers, 1972 auf Borneo geboren, ist bekannt als Fernsehmoderator, Autor, Drehbuchautor und Schauspieler. Er studierte an der Kunsthochschule für Medien in Köln. Seit 1999 moderiert er „Die Sendung mit der Maus“ und ist sowohl Moderator als auch Drehbuchautor der Kindersendung „Wissen macht Ah!“. Caspers lebt mit seiner Familie in Köln.

 

Pressestimmen

"Staunen über Staunen: Wenn Ralph Caspers loslegt, kommt Unglaubliches zutage. Geschickt verbindet er kleine Alltagsgeschichten mit fantasievollen Ideen. [...] Zeigt mit viel Wortwitz, was das Leben Verblüffendes mehr zu bieten haben kann."

Kölnische Rundschau

 

"Schon der erste Geschichtenband 'Wenn Glühwürmchen morsen' von Ralph Caspers war herrlich. [...] Der Nachfolger setzt die Erzählungen aus dem Kosmos der Familie von Greta und Paul fort [...]"

Hamburger Morgenpost

 

"Selbst gelesen oder vorgelesen – egal: Die oftmals leicht anarchisch anmutenden Episoden sind ausgesprochen unterhaltsam."       

Main-Echo

 

LEIDER AUSVERKAUFT!

 

0,00 €


Samstag, 15. August | 19:30 Uhr

 

SERENADE

 

JAZZ im BMH: Blue Rondo

Exklusive Jazzkonzerte in stilvoller Atmosphäre

 

Johannes Hanl, Gesang und Klavier

 

Die Königsdisziplinen eines Singer-Songwriters: sich selbst am Flügel begleiten, eigene Interpretationen bekannter Jazz-Standards aus dem American Songbook vorstellen, angereichert mit eigenen Songs in deutscher Sprache … Johannes Hanl beherrscht sie alle drei Disziplinen meisterhaft. Genießen Sie einen entspannten Abend mit wunderschöner Musik!

 

Eintritt: 20 € (inklusive Getränke)

Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung

20,00 €


Mittwoch, 26. August von 15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé - Wir lesen vor!

 

Hören Sie im Anschluss an Kaffee und Kuchen:

Theodor Storm: Von jenseits des Meeres

 

Dreh- und Angelpunkt der Geschichte ist die Auseinandersetzung der Protagonistin Jenni mit ihrer Herkunft. Sowohl ihre Hautfarbe, ihr Vater ist ein Weißer, die Mutter eine Schwarze, als auch die Existenz als uneheliches Kind - ein Stigma in der Gesellschaft des 19. Jahrhunderts – macht sie zur Außenseiterin. Ihre Sehnsucht nach Geborgenheit und Heimat einerseits, andererseits die Minderwertigkeitsgefühle der „schwarzen“ Frau, zeigen ihre Zerrissenheit in der deutschen, weißen Gesellschaft. Doch im Heimatland ihrer Mutter ist sie abgestoßen von deren Kultur. Entfremdung auch dort. Ein in der europäischen Kultur sozialisiertes Mädchen kann sich dort nicht zurecht finden. Wie kann dieser Konflikt aufgelöst werden?

 

Es liest vor: Sara Ruge

Eintritt: 10 € incl.  |  Bitte anmelden!

10,00 €


Freitag, 28. August | 19:30 Uhr

 

KLASSIK RONDO

Benefizkonzert zugunsten des Bürgermeisterhauses

 

Lorca Duo

Mariana Hernández, Violine

Itxaso Etxeberria, Klavier

 

Itxaso Etxeberria und Mariana Hernández spielen seit mehr als zwei Jahren zusammen und teilen ihre Leidenschaft für Musik aus allen Epochen. Ihr Repertoire reicht von Werken aus dem Barock bis hin zu zeitgenössischer Musik.

Als im März die Folkwang UdK wegen der Coronakrise ihre Räume schloss, fragten die beiden Musikerinnen an, ob sie bei uns üben und gemeinsam proben dürften. So hatte ich über 3 Monate das Vergnügen, die Werke ihres neuen Programms kennenzulernen und die Entwicklung miterleben zu dürfen. Als Dankeschön für diese Ausweichmöglichkeit schenken Itxaso Etxeberria und Mariana Hernández uns nun dieses Konzert. Vielen Dank dafür!

In diesem neusten Programm präsentieren sie mit Maurice Ravel und Francis Poulenc zwei wegweisende französische Komponisten des frühen 20. Jahrhunderts. Zu Beginn erklingt Ravels recht unbekannte Sonate Posthume für Violine und Klavier, die 1897 veröffentlichte wurde. Zu hören auch seine zweite Sonate, in die Ravel verschiedene musikalische Stile einfließen lässt. So ist der zweite langsame Satz mit „Blues“ betitelt und greift in der Klangsprache raffiniert Elemente der zur damaligen Zeit jungen Musikrichtung auf, die aus Amerika in das europäische Kulturzentrum Paris Einzug erhält.

Ein weiteres zentrales Werk der Literatur für Violine und Klavier ist die Sonate von Francis Poulenc. Seinem ermordeten Freund Federico Garcia Lorca gewidmet, ist sie in der Klangsprache sehr expressiv angelegt, durchlebt Momente tiefer Traurigkeit und und dramatischer Ausbrüche, andererseits aber auch Momente von beseelter Innigkeit. Auch Poulenc greift Elemente des Jazz in diesem Werk auf.

Erleben Sie einen außergewöhnlichen Kammermusikabend!

 

Eintritt: 15 €  | 8 € ermäßigt

(Ermäßigung für Schüler, Studenten, Auszubidende bis 26 Jahren)

Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung

 

15,00 €


Montag, 31. August | 19:30 Uhr

 

JAZZ SPEZIAL

im Rahmen des Gitarrenfestival-Ruhr

 

 

Joscho Stephan Quartett

 

DJANGO MEETS BAGS

 

Joscho Stephan, Sologitarre

Matthias Strucken, Vibraphon

Günter Stephan, Rhythmusgitarre

Volker Kamp, Kontrabass

 

Die gemeinsame CD von Joscho Stephan (Gitarre) und Matthias Strucken (Vibraphon) orientiert sich musikalisch an dem Großmeister des „Gypsy Swing“, dem Gitarristen Django Reinhardt, sowie dem legendären Jazz-Vibraphonisten Milt Jackson. Natürlich fragt man sich, ob man die Stile dieser beiden herausragenden Jazzlegenden ohne weiteres miteinander verbinden kann. Die Antwort hierauf hat Jackson´s Modern Jazz Quartet bereits in den 50er Jahren gegeben. Mit „Django“ brachte „Bags“, so Milts Spitzname, eine Hommage an Reinhardt auf den Plattenmarkt. Und „Django“ gilt mittlerweile als beliebter Jazz Standard.

Der musikalischen Herausforderung, die verschiedenen Stile zu verbinden, nehmen sich zwei junge “Altmeister” an: Joscho Stephan, einer der bekanntesten Gypsy Swing Gitarristen der neuen Zeit, und Matthias Strucken, einer der angesagtesten deutschen Jazz-Vibraphonisten, bieten mit „Django meets Bags“ allen Musik-Enthusiasten und Entdeckern einen spannenden und einzigartigen Austausch von Swing- und Jazz-Klassikern.

 

Eintritt: 25 € (inklusive Getränke)

Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung

25,00 €


Mittwoch, 02. September von 15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé - Wir lesen vor!

Hören Sie im Anschluss an Kaffee und Kuchen:

aus Ferdinand von Schirach: Strafe

 

Schicksale, die uns zeigen, wie schwer es ist, einem Menschen gerecht zu werden, und wie voreilig unsere Begriffe von „gut“ und „böse“ oft sind.

Ferdinand von Schirach verurteilt nie. Auf knappstem Raum versteht er, das Widersprüchliche zu fassen und mit ein paar Worten den großen emotionalen Raum zu entwerfen. Die Kombination von unsentimentaler Genauigkeit und wunderbarer, menschenfreundlicher Empathie ist es, die seine Texte so unvergleichlich machen.

 

Es lesen vor: Sara Ruge und Tania Vollmer

Eintritt: 10 € incl.  |  Bitte anmelden!

10,00 €


Donnerstag, 03. September | 19:30 Uhr

 

JUNGE ELITE

im Rahmen des Gitarrenfestival-Ruhr

 

Anthony Ilenio Lauber, Gitarre

 

Anthony Ilenio Lauber, geboren 1993 in Zürich (CH), erhielt erst im Alter von 17 Jahren seinen ersten Musikunterricht auf der Gitarre.

Nach dem Schulabschluss absolvierte er das Pre-College am Konservatorium Zürich bei Jens Stibal. Seine akademische Ausbildung begann er am Vorarlberger Landeskonservatorium in Feldkirch (AT) bei Prof. Takeo Sato. Aktuell studiert er an der Folkwang Universität der Künste in Essen bei Prof. Tomasz Zawierucha. Weitere künstlerische Impulse sammelte er bei Thomas Müller Perring, Lorenzo Micheli, Piotr Zaleski, Anders Miolin und Marco Tamayo.
2019 gewann Anthony Lauber den 3. Preis beim Internationalen Gitarrenwettbewerb “Twents” (Niederlande) und wurde Stipendiat der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung. Konzertreisen mit Kammermusik führten ihn bereits nach Spanien, Deutschland und in die Niederlande. Als Solist konzertiert Anthony Lauber ebenfalls in Deutschland, Österreich, Niederlande und in der Schweiz.
Über seine Aufführung der Bach Sonate  BWV 1003 schreibt die Kölner Zeitung: „ …er versteht es barock zu verzieren und überzeugt mit nuancenreicher Artikulation und differenzierter Dynamik. Er zeigt sich meisterlich.“

 

Eintritt: 15 € 

Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung

15,00 €


Mittwoch, 16. September von 15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé - Wir lesen vor!

 

Hören Sie im Anschluss an Kaffee und Kuchen:

Gottfried Keller: Der Landvogt von Greifensee

aus den Züricher Novellen (Teil 1 von 2)

 

In seiner Zeit als Landvogt von Greifensee erinnert sich Salomon Landolt der fünf Frauen, die er einst liebte, von denen er aber nacheinander abgewiesen worden war. Da beschließt der Vogt, der einmal als beliebter und offener Mann, dann wieder als »verhärteter Hagestolz« beschrieben wird, einmal die »fünf alten Flammen an seinem Herde [zu] vereinigen und leuchten [zu] lassen.«

 

Mit seiner Haushälterin Marianne berät der Vogt, alle fünf zu einem Mahl zu laden und dafür ein heiter-ernsthaftes und von Lebensweisheit geprägtes Programm durchzuführen...

 

Es lesen vor: Sara Ruge/Tania Vollmer

Eintritt: 10 € incl.  |  Bitte anmelden!

10,00 €


Freitag, 18. September 2020 19:30 Uhr

 

 

JUNGE ELITE: Duo atemporale
Linda Guo, Violine
Yuhao Guo, Klavier

 

Die Kölner Geschwister Linda und Yuhao Guo musizieren schon seit ihrer Kindheit miteinander. Als Duo atemporale waren sie bereits in vielen großen Konzertsälen Deutschlands sowie in den USA zu Gast. Beide Musiker sind Stipendiaten der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung sowie der Deutschen Stiftung Musikleben. Musikalischen Rat erhält das Duo von Anthony Spiri.
Das Duo vereint zwei hochkarätige Solisten, die beide regelmäßig auf internationalen Bühnen zu hören sind:
Linda Guo studiert seit 2017 bei Mihaela Martin an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Sie kann bereits auf solistische Auftritte mit renommierten Orchestern, wie dem WDR Sinfonieorchester, der Philharmonie Südwestfalen oder dem Philharmonischen Orchester Hagen zurückblicken. Unter anderem gastierte sie in der Kölner Philharmonie, der Düsseldorfer Tonhalle und dem Münchener Gasteig. 2016 wurde sie mit dem Nachwuchspreis des Landes NRW in der Sparte Musik ausgezeichnet und gewann den „WDR 3 Klassikpreis der Stadt Münster“. 2018 gab sie ihr Debut in der Carnegie Hall in New York. Sie ist außerdem erste Preisträgerin des internationalen Violinwettbewerbs „Flame Concours“ in Paris, des „Concours international Arthur Grumiaux“ in Belgien und des internationalen „Max Bruch“ Wettbewerbs in Köln.
Yuhao Guo studierte Klavier solo bei Nina Tichman sowie Liedgestaltung bei Ulrich Eisenlohr an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Auch er trat mit renommierten Orchestern, wie dem WDR Sinfonieorchester, dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt/Oder, der Deutschen Streicherphilharmonie sowie den Duisburger Philharmonikern auf. Konzerte führten ihn in große Konzertsäle in Deutschland, darunter die Kölner und Essener Philharmonien, die Düsseldorfer Tonhalle und das Festspielhaus Baden-Baden. Außerdem war er bei mehreren Festivals zu Gast, wie dem Oxford Lieder Festival, dem Southwold Arts Festival (beide Großbritannien) und dem Klavier-Festival Ruhr.
Yuhao Guo zeichnet eine außergewöhnliche Vielseitigkeit aus, die ihm unter anderem die Arbeit als musikalischer Leiter bei Musical-Produktionen der Opernwerkstatt am Rhein ermöglichte.

Ludwig van Beethoven:

Violinsonate Nr. 7 in c-moll, op. 30 Nr. 2

Richard Strauss:

Violinsonate in Es-Dur op. 18

 

Mit freundlicher Unterstützung der

Werner Richard - Dr. Carl Dörken-Stiftung. Vielen Dank!

 

Eintritt: 15 €

Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung

 

15,00 €


Mittwoch, 23. September von 15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé - Wir lesen vor!

 

Hören Sie im Anschluss an Kaffee und Kuchen:

Gottfried Keller: Der Landvogt von Greifensee

aus den Züricher Novellen (Teil 2 von 2)

 

Es lesen vor: Sara Ruge/Tania Vollmer

Eintritt: 10 € incl.  |  Bitte anmelden!

10,00 €


Donnerstag, 24. September | 19:30 Uhr

 

JAZZ im BMH: Blue Rondo

Exklusive Jazzkonzerte in stilvoller Atmosphäre

 

Tomasz Kowalczyk Trio (Hamburg)

Tomasz Kowalczyk (piano)

Niklas Müller (double bass)

Janosch Pangritz (drums)

 

 

feurig. einfühlsam. nah.

Das Tomasz Kowalczyk Trio steht für europäisch melodiösen Jazz, virtuos und emotional, stets mit Fokus auf Klang, Dynamik und Kontrast.

Der Werdegang des in Berlin geborenen deutsch-polnischen Pianisten Tomasz Kowalczyk stand schon früh unter den Zeichen einer musikalischen Laufbahn: Klavier- und Gesangsunterricht mit sechs Jahren, mit 14 Jungstudent an der Universität der Künste - bereits als Teenager blickt er auf hunderte von Auftritten in Opern, Konzertsälen und Jazzclubs zurück. In dieser Phase lernt er den jungen Hamburger Drummer Janosch Pangritz kennen, mit dem er 2005 die erste Jugendversion seines Klaviertrios gründete.

 

Mit 20 folgt dann jedoch die Kehrtwende - er schmeißt den begehrten Studienplatz am Jazz Institut Berlin, studiert stattdessen Volkswirtschaft um später für einen Job in einer großen Unternehmensberatung nach Hamburg zu ziehen. Sein Klavier nahm er mit - doch kehrte er der aktiven Livemusik-Szene für ein knappes Jahrzehnt den Rücken. Es brauchte Zeit und die Freundschaft zum inzwischen durch Europa tourenden Vollblutmusiker Janosch, um die Musik zu vermissen, die Lust zur Neugründung der Band zu wecken und endgültig den Schritt vom Büro zurück in den Konzertsaal zu wagen. Sie treffen auf den Bassisten Felix Behrendt, der in dieser Zeit überwiegend als Komponist für Film und Fernsehen tätig ist und gleichermaßen die Sehnsucht nach Bühnenluft verspürt.

 

Die Melange der drei Biographien zündet beim ersten Ton - so knüpft das Trio seit 2018 an die Energie aus der jugendlichen Berlin-Zeit an und erschafft eine Klangwelt voller Expression und Leidenschaft, in der nicht die einzelnen Solisten, sondern vielmehr der unverwechselbare Bandsound als Ganzes brilliert.

 

Mit freundlicher Unterstützung von

Dr. Edmund und Dr. Annkatrin Meyer-Schwickerath. Vielen Dank!

 

Eintritt: 20 €  (inklusive Getränke)

Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung

20,00 €


Sonntag, 27. September 2020 18:00 Uhr

 

 

Ensemble hand werk: INTER

KONZERT INTERMEDIAL UND INTERKULTURELL

Interpret*innen:

Daniel Agi – Flöte

Heni Hyunjung Kim – Klarinette

Lola Rubio – Violine

Niklas Seidl –Violoncello

Claudia Chan – Klavier

 

Gastmusikerinnen:

Nguyen Thanh-Thuy – Đàn Tranh, Đàn tỳ bà

LƯƠNG Huệ Trinh – Video und Klangregie

 

PROGRAMM

Dieter Mack: The Shining of Abyss and the Darkness of Light (2020, UA)

für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello, Klavier, japanischen Schlaginstrumente und Zuspiel

 

Tobias Hagedorn: 3-Bit (2014) Instrumentalversion

 

Michael Maierhof: Shopping 4 (2005-06)

für 3 Spieler mit Luftballons

 

Tobias Hagedorn: 3-Bit (2014) Handyversion

 

LƯƠNG Huệ Trinh: 'It is not raining, it is misting' (2020 UA)

für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello, Klavier,

Đàn Tranh, Đàn tỳ bà, Zuspiel, Video und Performerin

 

LƯƠNG Huệ Trinh: Transit zone (2020 UA)

für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello, Klavier, Đàn Tranh, Đàn tỳ bà, Zuspiel, Video und Performerin

 

Gefördert vom Musikfonds e.V. mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Goethe-Institut, dem Kulturamt der Stadt Münster, Gesellschaft Neuer Musik Münster, der Allbau Stiftung und der Gesellschaft Neuer Musik Ruhr.

 

Eintritt: 10 €  | 5 € ermäßigt

(Ermäßigung für Schüler, Studenten, Auszubidende bis 26 Jahren)

Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung

Veranstalter: Gesellschaft für Neue Musik Ruhr (GNMR)

 

10,00 €


Donnerstag, 01. Oktober | 19:30 Uhr

KABRAETT im BMH

Lutz von Rosenberg Lipinsky:

Demokratur oder die Wahl der Qual

 

Die Demokratie ist in Gefahr. Sagen die einen.

Wir leben in keiner Demokratie. Sagen die anderen.

Es ist Zeit, mal darüber zu sprechen, was das denn überhaupt sein soll: „Herrschaft des Volkes“.

8000 Menschen gehen montags in Dresden auf die Strasse und rufen: „Wir sind das Volk!“ Und die restlichen 82 Millionen fragen sich: „Und wer sind wir dann?!“

Ja: Wer ist das Volk? Und: Geht es auf Demos? Wer ist der Souverän?

Und: Reicht es nicht, wenn man sich selbst beherrschen kann?

Wieso tun „die da oben“ immer, was sie wollen? Wer kontrolliert „die“?

Wieso gibt es mehrere Gewalten und warum werden die dann auch noch geteilt?

Wozu gibt es überhaupt eine Regierung, wenn die Opposition doch immer alles besser weiss?

Wer darf überhaupt wählen? Wen, warum und wie oft?

Wieso geben wir unsere Stimme ab und wundern uns über die anschliessende Stille?

Wenn die Mehrheit stets schweigt - entscheidet dann nicht immer eine Minderheit?

Was ist, wenn der Volkskörper wieder Durchfall bekommt? Wohin mit dem braunen Haufen? Und was zur Hölle sind „Überhangmandate“?

Wir regen uns auf wie selten, stellen alles infrage, wollen alles wissen und sind dann stets dagegen. Es wird Zeit, sich zu vergewissern: Wollen und können wir überhaupt Demokratie? Und ist sie alternativlos?

Vielleicht sollten wir mal wieder was Anderes ausprobieren: Monarchie, Plentokratie, Theokratie, Autokratie oder Anarchie. Vielleicht sind wir dann eines Tages zufrieden? Und bekommen, was wir wollen: Unsere Ruhe!?

Lutz von Rosenberg Lipinsky ist „Deutschlands lustigster Seelsorger“. Seit Jahren sorgt er sich auf unterhaltsame und intelligente Weise um die deutsche Seele. Und diese wühlt sich zur Zeit auf wie selten.

In seinem neuen Programm geht Lutz von Rosenberg Lipinsky daher nun an die Wurzeln. Er recherchiert, er stellt dar, aus und bloß - und die Systemfrage: Wozu Demokratie?

Demnächst bei uns: Lustiges Kabarett und intelligente Comedy!

 

Eintritt: 20 €  | 10 € ermäßigt

(Ermäßigung für Schüler, Studenten, Auszubidende bis 26 Jahren)

Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung

 

20,00 €


Samstag, 10. Oktober | 18:00 Uhr

 

JAZZ im BMH: Blue Rondo

Exklusive Jazzkonzerte in stilvoller Atmosphäre

 

Caspar van Meel Quartett

ON THE EDGE - das neue Album!

 

Denis Gäbel - Saxophone
Mike Roelofs - Klavier
Caspar van Meel - Kontrabass
Niklas Water - Schlagzeug

 

 

Der Titel des neuen Albums 'On the Edge‘ von Caspar van Meel ist kein Zufall - hier ist eine Band die sich traut Risiken einzugehen und sich gegenseitig inspiriert neue musikalische Räumen zu erforschen.

Swingen in bester Hardbop-Tradition, afrikanische Beats, krumme Taktarten und dabei grooven wie eine Funkband – das Caspar van Meel Quartett spielt modernen Jazz mit jeder Menge Energie.

„Ich möchte Stücke schreiben, die beides sind: intellektuell anregend und emotional bewegend“, sagt Caspar van Meel, Bandleader, Komponist und Bassist der Gruppe, über seine Musik. Die Kompositionen entwickeln sich organisch aus mehreren Formteilen, bringen klare Melodien - und bieten dabei ausreichend Platz für wiederkehrende Basslinien, kollektive Improvisationen und ausgedehnte Soli der einzelnen Instrumente.

Van Meel lässt sich inspirieren von legendären Bassisten wie Charles Mingus und Dave Holland: Musiker die nicht nur Meister sind auf deren Instrumenten sondern auch Bandleader mit einer eigenen kompositorische Sprache. John Goldsby, Bassist der WDR Big Band, über van Meel: „Seine Musik ist in der Jazztradition verwurzelt, aber er spielt mit einem Ohr an der Zukunft.“

Alle Musiker in dieser Band sind hervorragende Instrumentalisten und bekannte Namen in der Deutsche Szene, aber vor allem formen sie eine Band. Die Musiker vereint ein starkes Gefühl für Time, Feel und Respekt für die Tradition, aber jeder bringt seine individuelle Form von Wahnsinn ein.

Die neue CD im Quintett Besetzung erscheint im Oktober 2020 auf das Kölner label Label Float Music. Der Titel ‚On the Edge’ reflektiert einerseits das Ziel dieser Gruppe und der einzelnen Musiker sich künstlerisch weiter zu entwickeln und Grenzen zu verschieben. Andererseits ist es ein Kommentar auf unsere Zeit als Schnittstelle zwischen zwei Zeitaltern. Die neuesten Krisen konfrontieren uns in zunehmendem Maße mit den politischen, sozialen und ökologischen Schwächen unserer Gesellschaft. Wir stehen auf eine Grenze. In welche Richtung wollen wir gehen?

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von

Dr. Edmund und Dr. Annkatrin Meyer-Schwickerath. Vielen Dank!

 

Eintritt: 20 €  (inklusive Getränke)

Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung

20,00 €


Sonntag, 25. Oktober | 17:00 Uhr

 

JUNGE ELITE

 

Mariacristina Buono, Klavier

Werke von J.S. Bach, Haydn, Beethoven und Mendelssohn-Bartholdy

 

Mariacristina Buono zählt zu den vielversprechendsten Pianisten der jüngeren italienischen Generation. Ihr Talent wurde im Alter von fünf Jahren von der Pianistin Alba Rosa Scattaglia entdeckt, ab dem Alter von neun Jahren studierte sie am Niccolo Piccinni Konservatorium in Bari.Bereits in dieser Zeit begann sie Konzerte zu spielen und gewann erste Preise bei mehr als 15 der wichtigsten italienischen Klavierwettbewerbe.

Nachdem sie 2009, im Alter von 17 Jahren, ihr Studium in Bari mit Bestnote beendet hat,  wurde sie in zwei der bedeutendsten Klavierschulen Italiens aufgenommen: der Solistenklasse von Benedetto Lupo am Konservatorium “Nino Rota” in Monopoli und der internationalen Klavierakademie Imola, wo sie bei Franco Scala und Enrico Pace studiert.

Seit 2015 lebt sie in Deutschland, wo sie  an der Musikhochschule Köln in der Klasse von Fabio Bidini ihre Fähigkeiten verfeinert. Zusätzlich zu ihrem Studium setzte sie sich in Meisterkursen mit bedeutenden Künstlern der Klavierwelt auseinander:  Andrzej Jasinski,  Alexander Lonquich, Joaquin Soriano,  Konstantin Bogino,  Michele Marvulli, Aldo Ciccolini,  Per Nystrom, Christopher Elton, Aquiles delle Vigne, Daniel Pollack, Eldar Nebolsin,Jeffrey Swann, Ilja Scheps und Claudio Martinez-Mehner gehörten zu ihren Lehrern.

 

Ihr Debüt als Solistin gab sie mit dem FIMA Orquesta im Alter von 22 Jahren in Almeria/Spanien.  Mariacristina Buono war mit Solo-Rezitals bereits in vielen europäischen Ländern zu hören, wo “ihre musikalische Intelligenz gepaart mit ihrer sinnlichen, einzigartigen Klangproduktion” sehr hervorgehoben und gelobt wurden. Vor allem der Komponist Robert Schumann nimmt im künstlerischen Schaffen von Mariacristina Buono eine besondere Rolle ein und ist fester Bestandteil ihrer Konzertprogramme.  Zu den Erfolgen, die Mariacristina Buono feiern konnte, zählt die Aufführung des Chopin-Solokonzertes bei der Paderewski-Academy in Polen, der erste Preis beim internationalen Musikwettbewerb “Luigi Zanuccoli” in Italien und die Auswahl als Stipendiatin der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung, die es ihr ermöglicht, sich einem breiten Publikum in Deutschland vorzustellen.

 

Eintritt: 15 € 

Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung

15,00 €