Informationen und Karten

Bitte reservieren Sie Ihre Eintrittskarte über diese Seite!

Reservierte Karten liegen bis 30 Minuten an der Abendkasse für Sie bereit.

Danach gehen die Karten wieder in den freien Verkauf!

 

Wichtige Information zum Besuch im Haus

Zur Zeit dürfen wir nur Personen einlassen, die nachweislich geimpft oder genesen sind.

Bitte vergewissern Sie sich vor Ihrem Veranstaltungsbesuch, ob und unter welchen Bedingungen die Veranstaltung tatsächlich stattfindet. Vor allem Vorgaben zur Maskenpflicht und Nachweispflicht von Impfung, Genesung oder negativem Testergebnis sind von auch kurzfristigen Änderungen der 7-Tage-Inzidenz abhängig.


Oper légère Abo "15-13"

 

15 Jahre Oper légère
EINE STIMME - EIN PIANO

Franziska Dannheim_Gesang und Moderation

Jeong-Min Kim_Klavier

 

15 Opern in der Saison 2022/2023
Unser Opern - Abo: „15 Opern sehen - 13 Opern zahlen“

(Gleichbleibende, reservierte Sitzplätze!)

 

260,00 €

  • Karten verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Mittwoch, 26. Januar

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé - Wir lesen vor

im Anschluss an Kaffee und Kuchen

 

Neujahr von Juli Zeh (Teil 2 von 3)


Es lesen vor: Sara Ruge und Tania Vollmer

Eintritt: 10 € inkl. - Bitte anmelden!

10,00 €


Freitag, 28. Januar

19:30 Uhr

 

JUNGE ELITE:

Klavierduo Kim & Hanßen

spielt Werke von Mozart, Dvořák

und Gershwin (Rhapsody in blue)

 

Das Klavierduo Kim & Hanßen begeistert durch sensible Klangkultur und virtuose Spielfreude. Die Pianisten Séverine Kim und Knut Hanßen erhielten ihre Ausbildung an den Musikhochschulen in Hannover, Köln und München bei Bernd Goetzke, Sheila Arnold und Wolfram Schmitt-Leonardy. Sie sind regelmäßig Gäste verschiedener Festivals und Konzertreihen wie z.B. beim Beethovenfest Bonn, beim Internationalen Klavierfest Junger Meister, in der Reihe „Best of NRW“ oder bei den New Masters on Tour der International Holland Music Sessions.

Ausgezeichnet mit zahlreichen Preisen internationaler Wettbewerbe (u.a. YPN Inter-national Piano Competition in Newcastle, ZF-Musikpreis in Friedrichshafen, Jeunesses International Piano Competition Dinu Lipatti in Bukarest, James Mottram International Piano Competition in Manchester) traten sie mit Orchestern wie dem Royal Philhar-monic Orchestra, den Münchener Symphonikern, der Westdeutschen Sinfonia und dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim auf.

Sie wurden als Stipendiaten durch die Chopingesellschaft Hannover, Jehudi Menuhin Live Music Now Hannover und Köln, die Studienstiftung des deutschen Volkes und die Konrad- Adenauer-Stiftung gefördert.

 

Eintritt: 15 € | 5 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

Mit freundlicher Unterstützung der „Werner Richard – Dr. Carl Dörken“ Stiftung. Vielen Dank!

 

15,00 €

  • Karten verfügbar

Mittwoch, 2. Februar

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé - Wir lesen vor

im Anschluss an Kaffee und Kuchen

 

Neujahr von Juli Zeh (Teil 3 von 3)

 
Es lesen vor: Sara Ruge und Tania Vollmer

Eintritt: 10 € inkl. - Bitte anmelden!

10,00 €


Donnerstag, 3. Februar

19:30 Uhr

 

Zusatzkonzert!

JUNGE ELITE:

Yow-Ting Hsieh_Klavier

 

Franz Schubert

Klaviersonate Nr. 20 in A-Dur,  D 959
Johannes Brahms

Drei Intermezzi op. 117

Variation über ein Thema von Paganini op. 35

Yow-Ting Hsieh ist Meisterschülerin von Prof. Henri Sigfridsson an der Folkwang Universität der Künste und bereitet sich mit diesem Konzert auf ihr anstehendes Konzertexamen vor.

Preisträgerin internationaler Wettbewerbe (u.a. beim Internationalen Brahms Wettbewerb in Pörtschach, die Jury verlieh ihr auch den Preis für die hervorragende Präsentation eines Brahms-Werkes) konzertiert die junge Musikerin bereits europaweit und in Asien.

Eintritt: 15 € | 5 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

15,00 €

  • Karten verfügbar

04. bis 06. Februar

Cello-Forum La Cellissima mit

Maria Kliegel

 

Hier nur Karten für Gasthörer:

Tageskarte: 40 €

 

Einzelne Stunde: 10 €

Bitte beachten: die Reservierung für einzelne Stunden kann erst nach Festlegung des Stundenplans Ende November erfolgen.)

 

Anmeldung zur aktiven Teilnahme

gibt es hier.

 

 

40,00 €

  • Karten verfügbar

Freitag, 11. Februar

19:30 Uhr

 

Blue Rondo

Exklusive Jazzkonzerte

in stilvoller Atmosphäre

 
Thomas Scheytt_Klavier

Boogie & Blues

 

„Thomas Scheytt gilt als „einer der besten zeitgenössischen Boogie- und Blues-Pianisten. Er verbindet in seinem Spiel hohes pianistisches Können mit einer unglaublichen, tief-empfundenen Ausdrucksvielfalt“ (Jazzpodium Deutschland)

 

Thomas Scheytt gehört zu den meistbeschäftigten Musikern der europäischen Blues- und Boogie-Szene. Er ist seit über 20 Jahren nicht nur als Solist, sondern auch mit seinen Formationen Netzer&Scheytt sowie dem Trio Boogie Connection in Jazzclubs und auf Festivals im In- und Ausland zu Gast.

Invitation To The Blues und Tribute To Meade Lux Lewis, zwei Stücke von Scheytts Solo-Piano-CD Inner Voices, werden seit Jahren regelmässig im Deutschlandfunk gespielt. Weitere 10 CDs von ihm liegen vor.

Die Wertschätzung, die er sich durch seine Konzerttätigkeit, seine Kompositionen und seine CD-Einspielungen erworben hat, findet ihren Ausdruck in Auszeichnungen wie dem Audience Award 2000 des SWR (zusammen mit Ignaz Netzer) oder dem Freiburger Musikpreis 2003. Im Jahr 2011 erhielt er eine Nominierung zum German Blues Award in der Kategorie Bestes Piano.

„Aus Deutschlands Südstaaten, dem südbadischen Freiburg, kommt einer der „schwärzesten“ Boogie- und Blues-Pianisten weißer Hautfarbe. Thomas Scheytt verbindet in seinem Spiel hohes pianistisches Können mit einer unglaublichen, tiefempfundenen Ausdrucksvielfalt. Im Gegensatz zu vielen Boogie-Pianisten, die mit besonders schnellen Stücken überzeugen wollen, zeigt Thomas Scheytt gerade in langsameren Bluesstücken seine ausgereifte Spielkultur und sein ungewöhnliches Feeling. Außerdem erweist er sich als hervorragender Blues- und Boogie-Komponist. Die Hälfte der Stücke stammt aus seiner Feder; sie erreichen das Niveau der amerikanischen Vorbilder.“ Andreas Geyer, Jazzpodium Deutschland

Mit seiner 3. Solo- CD war Thomas Scheytt 2014 für den „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“ nominiert. Großes Ansehen verschaffte ihm der zweifache Gewinn des German Blues Award 2015 in den Kategorien „Bestes Piano“ und „Bestes Duo“.

 

Die Jazzreihe BLUE RONDO wird unterstützt von Dr. Annkatrin und Dr. Edmund Meyer Schwickerath. Vielen Dank!

Eintritt: 20 €  |  10 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung)

 

20,00 €


Sonntag, 13. Februar

18:00 Uhr

 

 

Oper légère Jubiläumsreihe:

Gioachino Rossini

Barbier von Sevilla

 

Franziska Dannheim, Gesang und Moderation

Jeong-Min Kim, Klavier

 

Frisch rasiert, glatt intrigiert …

 

Mit dem zweiten Konzert in ihrer Jubiläumsreihe „15 Jahre Oper légére: eine Stimme - ein Piano - 15 Opern“ begeben sich die beiden Vollblut-Musikerinnen in die heiteren Gefilde der Opernlandschaft. Rossinis Meister-werk war als Karnevalsoper in Auftrag gegeben, was deutlich zu hören ist: Ein absolutes Feuerwerk an brillanten Melodien rund um die amüsant intriganten Verliebungs-, und Verkleidungspläne des Figaro. Dannheim, die Opernverführerin singt und spielt erneut alle Rollen, von den Zuschauern freudig unterstützt  und erläutert das mehr oder minder alberne Gebaren zwischen dem eitlen und geldgierigen Doktor Bartolo, seinem entzückt entzückenden Mündel Rosina und deren Schwarm Graf Almaviva. Dies ist die Vorgeschichte zu Mozarts „Figaros Hochzeit“. Die Textgrundlage entstammt ebenfalls der spitzen Feder eines Monsieur Beaumarchais und seiner Barbier-Trilogie.

 

Eintritt: 20 €  |  10 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung)

 

Leider ausverkauft!

 

20,00 €

  • leider ausverkauft

Mittwoch, 16. Februar

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé - Wir lesen vor

im Anschluss an Kaffee und Kuchen

 

Nachtflug von Anzoine de Saint-Exupéry (Teil 1 von 2)

 

Der weltweit geschätzte französische Autor von  „Der kleine Prinz“ hat in zahlreichen bekannten Büchern von seinen Erlebnissen als Flieger im zivilen Luftdienst erzählt – oftmals mit sehr berührenden philosophischen Betrachtungen.
Der Nachtflug, auf der Strecke Rio – Buenos Aires, war 1928 noch ein gefährliches Wagnis. Die Flieger „erfuhren zwischen Himmel und Erde die gewaltige Schönheit und die furchtbare Drohung elementarer Kräfte... Die Menschen dieses Romans erleben, wie das Ungewollte, Zerstörende immer wieder die Oberhand gewinnt über das Gewollte, Geschaffene: Über die Tat des planenden Willens und auch über das vertrauende persönliche Glück, die im Widerstreit miteinander stehen...“


Es lesen vor: Sara Ruge und Tania Vollmer

Eintritt: 10 € inkl. - Bitte anmelden!

10,00 €


Donnerstag, 17. Februar

19:30 Uhr

 

Nachholkonzert zum

250. Geburtstag von

Ludwig van Beethoven

 

Meisterkonzert mit dem

Morgenstern Trio

Ludwig van Beethoven: Klaviertrios

 

Catherine Klipfel, Klavier

Stefan Hempel, Violine

Emanuel Wehse, Cello

 

Trio op. 1, Nr. 1

Trio op. 1, Nr. 3

Trio op. 70, Nr. 2

 

Publikum und Presse feiern das Morgenstern Trio für höchsten kammermusikalischen Anspruch: Seine Interpretationen faszinieren in der Ausarbeitung feinster Nuancen. Vor allem aber die unüberhörbare Lust am gemeinsamen Ausdruck, die immer spürbare Neugier, die Unmittelbarkeit der Spielfreude ziehen die Zuhörer in ihren Bann.

Dekoriert mit den höchsten Preisen und Auszeichnungen ist das Morgenstern Trio auf den wichtigsten Podien der Welt zu Hause. Dazu zählen: Carnegie Hall New York, Kennedy Center Washington DC, Musikverein und Konzerthaus Wien, Philharmonien Essen, Köln und Berlin, Concertgebouw Amsterdam und andere. Enge Freunde des Ensembles wissen jedoch, daß die größten Morgenstern-Stunden sie nicht selten in den kleinsten Sälen dieser Welt (wie dem unsrigen!) erwarten: Kammermusik eben...

 

Mit freundlicher Unterstützung von

Dr. Wolfgang und Hedda Erdmann. Vielen Dank!

 

Eintritt: 25 €  |  10 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung)

 

25,00 €


Freitag, 18. Februar

19:30 Uhr

 

Nachholkonzert zum

250. Geburtstag von

Ludwig van Beethoven

 

Meisterkonzert mit dem

Morgenstern Trio

Ludwig van Beethoven: Klaviertrios

 

Catherine Klipfel, Klavier

Stefan Hempel, Violine

Emanuel Wehse, Cello

 

Trio op. 1, Nr. 2

Trio op. 70, Nr. 1 Geister Trio

Trio op. 97 Erzherzog Trio

 

Mit freundlicher Unterstützung von

Dr. Wolfgang und Hedda Erdmann. Vielen Dank!

 

Eintritt: 25 €  |  10 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung)

 

 

25,00 €


KOMBITICKET "Morgenstern Trio"

 

Donnerstag, 17. Februar: Morgenstern Trio

Trio op. 1, Nr. 1

Trio op. 1, Nr. 3

Trio op. 70 Nr. 2

 

Freitag, 18. Februar: Morgenstern Trio

Trio op. 1, Nr. 2

Trio op. 70, Nr. 1 Geister Trio

Trio op. 97 Erzherzog Trio

 

Eintritt für beide Veranstaltungen: 45 €

45,00 €


Samstag, 19. Februar

18:00 - 20:00 Uhr

 

Vernissage der Ausstellung

"Innenwelten"

 

Malerei von Gabi Konczak

Zeichnungen von Frank Herfeld

 

Die beiden Künstler entführen uns in ihre abstrakten Bildwelten.

Für die Düsseldorfer Künstlerin Gabi Konczak bedeutet Malen, auf eine Entdeckungsreise ins Innere zu gehen. Bei ihr steht der Malprozess im Vordergrund – das Zusammenspiel der Farben, die Konzentration, die Aktion, das Gestische, der unmittelbare Ausdruck. Pinselduktus, Gravuren und Kreidestriche hinterlassen ihre Spuren – wie poetische Notizen.

Der Wuppertaler Künstler Frank Herfeld entwickelt seine Bilder in einem assoziativen Zeichenprozess. Farbigkeit und Formensprache werden mithilfe der Aquarellmalerei akzentuiert und verfeinert. Die so entstehenden Bildwelten entfalten im Großen wie im Kleinen ein überraschendes Eigenleben.

 

Begrenzte Teilnehmerzahl für die Vernissage - deshalb bitte über unseren Shop anmelden!

 

0,00 €


Sonntag, 20. Februar

 

18:00 Uhr

 

Das gute Stündchen ...

 

Ein musikalisch - literarischer Abend mit

Franziska Dannheim (Gesang) und

Carsten Linck (Gitarre)

 

Nach ihrem erfolgreichen Format „Es tönen die Lieder - Volkslieder zum Mitsingen“ und der Premiere des guten Stündchen im letzten Jahr laden die beiden wieder zum reinen Lauschen ein. Und wieder für ein gutes Stündchen knüpfen sie mit ausgewählter Musik und Texten zur Adventszeit eine Perlenkette ihrer persönlichen Lieblingslieder und verzaubern in einem einzigartigen Klangraum scheinbar Vertrautes in neue Gefilde. Lassen Sie sich entführen.

 

Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung)

 

 

15,00 €


Mittwoch, 23. Februar

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé - Wir lesen vor

im Anschluss an Kaffee und Kuchen

 

Nachtflug von Anzoine de Saint-Exupéry (Teil 2 von 2)


Es lesen vor: Sara Ruge und Tania Vollmer

Eintritt: 10 € inkl. - Bitte anmelden!

10,00 €


Donnerstag, 24. Februar

 

19:30 Uhr

 

KABARETT imBMH
Constanze Backes & Felix Janosa:

Ist das Kultur oder kann das weg?


Während Gebäudereinigungsfachkraft Jacqueline Wischkowski Kulturen eher unter Joghurtdeckeln sucht, kämpft Operndiva Violetta Soprana an vorderster Front für mehr Testosteron auf der Opernbühne. Ganz anders Gabriele Uellendahl, die die Kunstwelt kennt wie das Innere ihrer Gucci-Clutch, Roxy, die achtsame Domina, die Peitsche und Kabelbinder gegen Klangschalen und Detox-Ingwertee getauscht hat und Zsófia aus der Puszta die sich nicht mehr für das Regietheater ausziehen möchte. Doreen aus Dippoldiswalde flüchtet aus dem tristen Alltag des Bauamts ins Mittelalter-Cosplay und Musicaldarstellerin Patsy Jo kämpft mit dem Ouzo-Konsum in ihrer vierhundertsiebten Mamma-Mia-Vorstellung.
Mit schwindelerregender Wandlungsfähigkeit singt und schauspielert sich Constanze Backes durch Sparten und Genres, kongenial am Flügel begleitet von Felix Janosa, und feiert die quicklebendige Auferstehung des Tingeltangel-Kabarettsongs aus den Goldenen Zwanzigern.


Constanze Backes sang im Laufe ihrer Karriere als klassische Sängerin in John Eliot Gardiners Mozart-Zyklus für die Deutsche Grammophon, konzertierte in allen europä-ischen Ländern, Asien und den USA und ist auf über 50 CD-Einspielungen zu hören. Sie verließ das klassische Genre bereits beim Festival "Enjoy Jazz" in Heidelberg und ihrem Projekt "The Biography of Love“ - Liebeslieder aus fünf Jahrhunderten, welches auch als CD erschienen ist. Insgesamt ist Constanze Backes auf über 50 CD-Einspielungen zu hören.

 

Felix Janosa hat eine dreistellige Zahl von Ohrwürmern zu verantworten: Als Kompo-nist der „Ritter Rost“- Lieder beschallt er seit nunmehr 20 Jahren Kinderzimmer und das Innere von Fahrzeugen auf längeren Autofahrten. Außerdem ist er Kabarettist und Hochschuldozent.


Eintritt: 20 € | 10 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

20,00 €


Freitag, 25. Februar

19:30 Uhr

 

Zusatzkonzert!

JUNGE ELITE:

Benjamin Kruithof_Cello

Ana Bakradze_Klavier

 

Programm folgt

 

Das Duo Kruithof-Bakradze bereitet sich mit diesem Konzert auf den diesjährigen Wettbewerb "Ton & Erklärung" in Hannover vor.

Benjamin Kruithof war 16-jährig Schüler von Prof. Maria Kliegel, studiert zur Zeit im Bachelor in Berlin bei Prof. Maintz. Seine erste CD "Russian mood - russische Musik für Violoncello" mit Werken von Tschaikowski, Glasunow, Dawidow , Popper, Rachmaninow spielte er als Solist zusammen mit der Nordwestdeutschen Philharmonie unter Conrad von Alphen ein.

Die Pianistin Ana Bakradze studiert ebenfalls in Berlin bei Prof. Wallischat. Seit 2021 haben die beiden sich zu einem festen Duo zusammengeschlossen.

 

Eintritt: 15 € | 5 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

15,00 €

  • Karten verfügbar

Mittwoch, 2. März

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé - Wir lesen vor

im Anschluss an Kaffee und Kuchen

 

Das kurze glückliche Leben des Francis Macomber von Ernest Hemingway


In dieser pointenreichen Kurzgeschichte erzählt der Autor, wie ein reicher amerikanischer Safari-Tourist vom Angsthasen und Pechvogel  zum entschlossenen mutigen Mann wird. Diese Erfahrung kostet ihn das Leben.
Das kurze glückliche Leben war demnach die kurze Zeit zwischen Initiation und dem Tod des Titelhelden, „die einzige Zeit, in der er wirklich gelebt hat“.


Es lesen vor: Sara Ruge und Tania Vollmer

Eintritt: 10 € inkl. - Bitte anmelden!

10,00 €


Donnerstag, 3. März

19:30 Uhr

 

JUNGE ELITE:

Timon Knöll_Klarinette

Ievgeniia Iermachkova_Klavier

 

Der Klarinettist Timon Knöll „(...) überzeugt durch eine nahezu unbändige Spielfreude und eine beeindruckende Leichtigkeit im Umgang mit seinem Instrument.“ schrieb die Westfalenpost nach einem Konzert im vergangenen Jahr. Gemeinsam mit seiner, mit mehreren internationalen Preisen ausgezeichneten, ukrainischen Klavierpartnerin Levgeniia Lermachkova ist er nun im Bürgermeisterhaus zu Gast.


Mit Musik von u.a. Johann Stamitz, Carl Maria von Weber, Johannes Brahms und Jean Francaix überschreitet das Duo die Grenzen der klassischen Duoliteratur für Klarinette und Klavier und bringt vom Solokonzert bis hin zur kammermusikalischen Duosonate ein buntes Programm auf die Bühne.


Das Konzert gilt den jungen Musikern auch als letzte Generalprobe für die Teilnahme am Deutschen Musikwettbewerb im März 2022  und verspricht einen Konzertabend mit höchsten musikalischen Ansprüchen, Virtuosität, beeindruckender Vielfalt und natürlich berührender Musik.

 

Eintritt: 15 € | 5 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

15,00 €


Freitag, 4. März

19:30 Uhr

 

Das besondere Konzert:

Ymaï: „L’Homme libre“


Ymaï _Gesang

Eric Le Guichard_Kontrabass
Camille Carte_ Schlagzeug

Florent Labodiniere_bulgarischer Tambura

Mit Ymaï begeben wir uns auf eine Reise durch verschiedene Länder und Kulturen. Die französische Sängerin berberischer Herkunft erzählt uns vom Exil und der Suche nach der eigenen Identität. Ihre Musik ist eine verzauberte Mischung aus Pop, traditioneller Musik und Jazz. Das Konzert zu ihrem gleichnamigen Album „L’Homme libre“ ist so viel-fältig wie ihre Wurzeln; Texte von Matoub Lounes interpretiert sie in der berberischen Sprache, eigene Kompositionen auf Französisch.
Ymaï wird auf der Bühne von Eric Le Guichard, Camille Carte und Florent Labodiniere begleitet, die ein berauschendes tradipop-Universum erschaffen.

 

Eintritt: 25 € | 10 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

25,00 €

In Zusammenarbeit mit


Sonntag, 6. März

19:30 Uhr

 

Nachholkonzert zum

250. Geburtstag von

Ludwig van Beethoven:

 

Marcus Schinkel Trio

Crossover Beethoven

 

Marcus Schinkel, piano, synth

Wim de Vries, drums

Fritz Roppel, bass

 

Beethoven ist der Ausgangspunkt für die Höhenflüge des Trios zwischen Jazz, Klassik und Rock mit einem innovativen Sound zwischen Konzertflügel und Synthesizer, als hätten sich Keith Jarrett und Keith Emerson zu einem pianistischen Rendezvous getroffen.

 

Beethoven dient als Ausgangspunkt für die Höhenflüge des Trios, das berühmte Motiv der

5. “Schicksalssymphonie“ wird bei “Going On The 5th“ filigran in eine 5-Ton-Figur eingearbeitet, bei “Der Wuth Über Den Verlorenen Euro“ werden die Leitakkorde harmonisch in die Jetztzeit katapultiert  und mit spannenden Rhythmen garniert. So blitzen „jazzmäßig reharmonisierte Themenfragmente Beethovens mit viel Elan und Sachverstand auf“, wie das Jazzpodium zur letzten CD “9 Symphonies“ schrieb.

 

Schinkel geht auch mit seiner jüngsten CD eigene Wege, jenseits des Mainstream-Repertoires vieler Klavierjazz-Trios: Nicht nur, dass er sich meisterhaft zwischen den Genres  Jazz, Klassik und Rock bewegt, er verwebt zudem sein lyrisches Klavierspiel mit verzerrten Synthesizersounds, so als ob Keith Jarrett und Keith Emerson sich zum pianistischen Rendezvous getroffen hätten‚. Seit Joe Zawinul und Jan Hammer haben nur noch wenige Tastenkünstler einen innovativen Sound zwischen Konzertflügel und Synthesizer aufgespürt.

 

„Einfälle des großen Klassikers werden mit eigenen Ideen zu einem sinnlichen Hörvergnügen verwoben.“ (STERN)

 

Eintritt: 20 € | 10 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

20,00 €


Mittwoch, 16. März

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé - Wir lesen vor

im Anschluss an Kaffee und Kuchen

 

Nach Mitternacht von Irmgard Keun

(Teil 1 von 3)


In dieser pointenreichen Kurzgeschichte erzählt der Autor, wie ein reicher amerikanischer Safari-Tourist vom Angsthasen und Pechvogel  zum entschlossenen mutigen Mann wird. Diese Erfahrung kostet ihn das Leben.
Das kurze glückliche Leben war demnach die kurze Zeit zwischen Initiation und dem Tod des Titelhelden, „die einzige Zeit, in der er wirklich gelebt hat“.


Es lesen vor: Sara Ruge und Tania Vollmer

Eintritt: 10 € inkl. - Bitte anmelden!

 

 

10,00 €


Freitag, 18. März

19:30 Uhr

 

WORT & MUSIK


 „Cherchez la femme“

Frauen im Spiegel französischer Literatur und Musik


Tatjana Dravenau_Klavier

Hagar Sharvit_Mezzosopran


Lesungen:

Paula Winteler, Simon Gierlich

 

Literatur von Gustave Flaubert und Honoré de Balzac wird umrahmt mit Klaviermusik und Liedern von Frédéric Chopin, Richard Wagner, Claude Debussy und anderen.
Bilder von Frauen sind in der Kunst so allgegenwärtig wie im Leben und zeigen Frauen in vielen verschiedenen Rollen: als engelsgleiches Wesen, als attraktives Objekt des Begehrens, als Muse, als Dienende, als herrische Furie, als unschuldige Maid und als schrullige Alte. »Cherchez la femme« kombiniert französische Frauenbilder des 19. Jahrhunderts mit unserer Gegenwart und fragt heutige Frauen, in welchen Bildern sie sich wieder erkennen.

Eintritt: 20 € | 10 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

20,00 €


Sonntag, 20. März

18:00 Uhr

 

Nachhol-Veranstaltung zum

250. Geburtstag von

Friedrich Hölderlin:

"Wem sonst als dir"

Eine Spurensuche

 

Franziska Dannheim widmet Friedrich Hölderlin einen literarischen Abend mit Musik

Daniel Brandl, Cello

 

Friedrich Hölderlin, geboren am 20. März 1770, begriff seine Dichtung als Hochamt der Weltseele: schwierig, sperrig, dunkel. Seine Sprache packt oder verstört, lässt aber keinesfalls gleichgültig. Aus diesem Grund widmet Franziska Dannheim ihm zu seinem 250. Geburtstag einen literarischen Abend, bei dem auch die Musik nicht zu kurz kommt. „Hölderlin geht aufs Ganze, er fordert die absolute Dichtung, die den Riss in der Schöpfung heilt“, so die Essener Musikerin und Lyrikerin, die seinem Werk schon seit ihrer Jugend tief verbunden ist.

 

Geboren ist sie in Tübingen und damit in genau der Stadt, in der der Zeitgenosse Schillers die vier letzten Jahr-zehnte seines Lebens verbrachte. Ob, wie vielfach behauptet, in geistiger Umnachtung gilt es zu widerlegen. Mit Hölderlins Lebensthema „Heimat“ begibt sie sich in ausgewählten Gedichten, Betrachtungen zu Lebenslauf und Zeitgeschehen sowie einigen der raren Vertonungen auf ganz persönliche Spurensuche. „Wir sind nichts; was wir suchen ist alles“

 

Eintritt: 20 € | 10 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

20,00 €


Dienstag, 22. März

19:30 Uhr

 

Blue Rondo

Exklusive Jazzkonzerte

in stilvoller Atmosphäre

 

Swinging Ladies plus 2

Von Ragtime über Swing, von Boogie Woogie bis Blues, gewürzt mit etwas Mambo und Tango

 

Nicki Parrott_ Bass, Gesang

Stephanie Trick_Klavier

Engelbert Wrobel_Klarinette, Saxophon

Paolo Alderighi_Klavier

 

 

Nach ihrem Konzert in 2019 wieder ein Jazzabend der Extraklasse: diese internationale, einzigartig besetzte Band mit 2 Weltklasse Pianisten die vierhändig an einem Instrument spielen, einer Top-Bassistin und Sängerin, und einem außerordentlichen ausdrucksstarken Holzbläser, unterhält ihr Publikum auf allerhöchstem musikalischem Niveau. Das Programm erstreckt sich von Ragtime über Swing, von Boogie Woogie bis Blues, gewürzt mit etwas Mambo und Tango. Die Gruppe besteht aus folgenden hochkarätigen Musikern:


Nicki Parrott, AUS (Bass, Vocal)
„könnte jeden dazu bringen, Jazz zu lieben“ (Cabaret Szene 2013). „Sie hat diese spezielle Gabe, die man nicht in einem Musikladen kaufen kann“ (Les Paul).  „….auch auf die Gefahr hin, als Chauvinist bezeichnet zu werden: Parrott ist die Lady-Bassistin und Sängerin, deren Schönheit mit ihrer Musikalität übereinstimmt.“ (Downbeat November 2010). „Es gibt nur einige wenige Künstler, die Star-Qualitäten haben. Es ist eine Kombination von Talent und Charisma, die sie dazu befähigt, sich aus einer Gruppe abzuheben und ein Publikum zu begeistern.“ (Joe Lang)


Stephanie Trick, USA (Piano)
„beherrscht die Kunst des Stride Piano Stils“ vermerkt der Rezensent Jack Rummel. Mit einem swingenden Stil, der sowohl Boogie Woogie und Blues der späten 1920er Ära, als auch Fats Waller und Ralph Sutton umfasst, hat Trick in vielen Teilen der USA, Europa und Japan zu den verschiedensten Anlässen konzertiert. Ihre „Live-CD“ gewann den „New Talent Prize 2011“ des Hot Club of France. Der legendäre Pianist Dick Hyman schrieb über sie: „Eines der schönsten Geschenke welches in der letzten Zeit der Jazz Piano Szene beschert wurde, wir könnten nicht erfreuter sein.“


Engelbert Wrobel, D (Klarinette, Saxofon)
„ist ein Meister der Authentizität. Sein vollendetes Klarinettenspiel verbindet höchste musikalische Ansprüche mit bekennender Lebensfreude zu einer unvergleichlichen Bühnenpräsenz.“ „…Engelbert Wrobel als Magier der Klarinette…“ „Wrobel spielt Goodman nicht einfach nur nach, seine Interpretation reflektiert immer perfekt den Geist des großen Bandleaders. Wir hören Goodman auf Engelsflügeln weitergetragen ins 21.Jahrhundert. Fabulös was Wrobel da aus seinem Instrument zaubert.“
„Lassen Sie sich nicht durch den Namen täuschen. Engelbert Wrobel ist ein deutscher Holzbläser, der einen Sturm entfachen kann.“ (The American Rag) „...spielte sich Engelbert Wrobel in einen einsamen Rang. Dieser begnadete Musiker ging mit so viel Spaß aber auch Eleganz zu Werke, dass das Vergnügen daran einem wie Konfekt auf der Zunge zerging.“ (Bocholter Zeitung)


Paolo Alderighi, I (Piano)
der seit 2005 musikalischer Partner von Engelbert Wrobel im „International Hot Jazz Quartet“ ist, vervollständigt das Quartett. Der bekannte amerikanische Jazz Rezensent Michael Steinman beschreibt Paolo folgendermaßen: „Obwohl einige Paolo als Jazzpianisten, tollen jungen Musiker oder überdurchschnittlich begabten Improvisator betiteln, so ist seine wahre Charakterisierung sowohl einfacher als auch tiefgreifender. Paolo ist Könner und Künstler der Schönheit kreiert. Seine Musik berührt, ist voller Überraschungen und verbreitet Licht.“
Zusammen mit Stephanie Trick, mit der er auch verheiratet ist, spielen beide ein vierhändiges Classic Jazz Repertoire, welches auf bisher 2 CDs veröffentlicht wurde: „Two for One“ und „Sentimental Journey“. Dick Hyman:“ Ich liebe es, Stephanie Trick und Paolo Alderighi zusammen zu hören, sSie sind eine Inspiration und dazu sehr sympathisch. Solch ein „auf-und-ab“! Jeder für sich ist ein fabelhafter Musiker – das wissen wir, aber zusammen spielen sie ein vierhändiges Stride-Piano, wie es noch niemand zuvor getan hat. Bravo, bravo!“

 

Eintritt: 25 €  |  10 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung)

 

25,00 €


Mittwoch, 23. März

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé - Wir lesen vor

im Anschluss an Kaffee und Kuchen

 

Nach Mitternacht von Irmgard Keun

(Teil 2 von 3)


Es lesen vor: Sara Ruge und Tania Vollmer

Eintritt: 10 € inkl. - Bitte anmelden!

 

10,00 €


Mittwoch, 30. März

15:00 bis 17:00 Uhr

 

Literaturcafé - Wir lesen vor

im Anschluss an Kaffee und Kuchen

 

Nach Mitternacht von Irmgard Keun

(Teil 3 von 3)


Es lesen vor: Sara Ruge und Tania Vollmer

Eintritt: 10 € inkl. - Bitte anmelden!

10,00 €


Donnerstag, 31. März

19:30 Uhr

 

Meisterkonzert mit

Ortrun Grahe, Klavier

 

Ein Spaziergang mit

Beethoven, Schubert, Schumann und Brahms


Lassen Sie sich auf einem Spaziergang durch die Klavierliteratur die kleinen Blumen, Blüten und Blätter am Wegesrand entdecken, er-horchen und genießen – die kleinen Momente an Poesie, Pause, Innehalten, mit eigener Fantasie nach-horchen, dem inneren Ton eines jeden Stückes, dem unterschiedlichen Charakter der Komponisten auf der Spur. Entdeckung der Lyrik, der singenden Stimme, die auch in aller Klavierliteratur zu finden ist. Damals wanderte man, legte ganze Reisen auch zu Fuß zurück. Ob mit Sturm, milder Sonne, einem Liedchen auf den Lippen oder den Vögeln lauschend – es waren die frühen Morgenspaziergänge, auf denen Brahms seine Melodien fand und komponierte – im Wandern. Zuhause nach einem ausgiebigen Frühstück war es am Schreibtisch alleine das Festhalten und Niederschreiben aller innerlich schon singenden und klingenden Töne.
Lassen Sie sich auf eine imaginäre Wanderung mit Beethoven, Schubert, Schumann und Brahms einladen: dem Ohr und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!


Ortrun Grahe erhielt ihre Ausbildung in Essen und Hamburg. Prägend für ihren weiteren musikalischen Werdegang waren Begegnungen u.a. mit Dietrich Fischer Dieskau, Ralf Gothoni, Dalton Baldwin, György Ligeti und  Wolfgang Rihm. Neben Solokonzerten und Recitals liegt ihr Schwerpunkt in der Vielseitigkeit der Kammermusik, hier besonders im Lied. Ortrun Grahe lehrt in Italien und immer wieder auf  Meisterkursen in Mitteleuropa.

 

Eintritt: 15 € | 5 € ermäßigt

(Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf den Normalpreis)

 

15,00 €